Review: Skandinavisch Backen

I was lucky enough to be chosen to review a new baking book called „Skandinavian Baking“ by Trine Hahnemann. I am really a big fan of skandinavian countries and I was super excited to receive this book. Once in my hands I was positively surprised as it is very thick and of high quality and the layout is very appealing. You can find different recipes for cakes, cookies and a whole section about bread. There is even a Christmas Section, how great is that? I really like this book and already tried various recipes which I will show you here. Still there are tons of recipes left on my To-Do List like Apple Hazelnut Cake, Knutar, Wheat-Havermout Bread, Focaccia, Christmas Cookies… Last weekend we actually have been to Stockholm, coincidence? Well, I thought to bring you in the right mood for this lovely book, I will also show you some of our Stockholm pictures. I hope you will like them! 

Review: Skandinavisch Backen {by Icing-Sugar.net}

Was war ich doch froh als ich die Email von Blogg dein Buch bekam, dass ich das Buch „Skandinavisch Backen“ von Tine Hahnemann rezensieren darf! Ich liebe Skandinavien und alles was aus diesen nördlichen Ländern kommt. So richtig gefreut habe ich mich aber als ich das Buch dann tatsächlich in Händen hielt! Ich war sehr überrascht über dieses dicke und sehr gut verarbeitete Buch. Das komplette Layout und die Einteilung spricht mich sehr an, deutlich und simple mit tollen Bildern. Jedes Rezept bekommt eine Doppelseite mit übersichtlicher Beschreibung und einer vollen Seite mit Foto. 

Stockholm {by Icing-Sugar.net}

Das Buch ist eingeteilt in Torten & Kuchen, Mittsommer, Brote & Herzhaftes Gebäck, Weihnachten, Skandinavische Konfitüren. Zu jedem Kapitel gibt es einige tolle Rezepte, für jeden etwas dabei. Mir gefällt, dass es sowohl süße als auch herzhafte Rezepte gibt. Mein persönliches Highlight ist aber ganz eindeutig die Brot Abteilung! Ich liebe es um Brot selber zu machen und finde das wirklich eine Handwerkskunst. Es braucht viel Übung und Geduld um wirklich gutes Brot zu machen. Leider bin ich bislang noch nicht dazu gekommen um ein Brot Rezept aus diesem Buch zu probieren, da sie alle den sogenannten Biga, einen Sauerteig Starter benötigen. Dieser dauert 7-10 Tage, und da mir leider immer was dazwischen kam, bzw ich ein sehr schlechter Planer bin (ja, trotz meiner tausend Listen), hat es bislang noch nicht geklappt. Als wir letztes Wochenende in Stockholm waren, war ich vor allem von der Vielfalt und dem Geschmack des Brotes begeistert! Ich kann gar nicht warten um selber mein skandinavisches Brot zu backen 😉 

Review: Skandinavisch Backen {by Icing-Sugar.net}

Was ich allerdings probiert habe, war Käckebrot. Das geht prima ohne Vorbereitung und kann sehr schnell und spontan gebacken werden. Ideal für mich 🙂 Außerdem hatte ich schon vor einem Jahr (ziemlich exakt einem Jahr) einen Knäckebrot-Löchermacher von meinem Freund bekommen der damals für ein Wochenende in Schweden war. Das ist speziell für Knäckebrot entwickelt und ich hatte ganz brav versprochen ab jetzt selber Knäckebrot zu backen. Ja ihr seht es schon ankommen, das ist natürlich nie passiert. Ich bekomme so langsam das Gefühl dass meine To-Do Listen nicht so wirklich schnell abgehandelt werden… Aber Ende gut, alles gut. Nun war es doch endlich Zeit um Knäckebrot zu backen und ich hatte mich für das Dinkel-Mehrkorn-Knäckebrot entschieden. Mein Knäckebrot ist vermutlich dicker geraten als vorgesehen, aber trotzdem fanden wir es super lecker und mein kleiner spitzer Roller wird ab jetzt sicher öfter verwendet (übrigens laut dem Rezept war dieser gar nicht nötig, aber ich hab es mir natürlich nicht verkneifen können ihn endlich zu benutzen). Als nächstes steht noch das Roggen Knäckebrot und Dinkel-Anis-Knächebrot auf dem Programm.

Review: Skandinavisch Backen {by Icing-Sugar.net}

Im übrigen fragen die meisten Rezepte nach Dinkel oder Roggenmehl, was ich persönlich super finde weil ich Dinkel und Roggenbrote super lecker finde. Für Leute die auf Weizen verzichten wollen/müssen ist das natürlich interessant. Ich bin sicher dass es mehr Dinkel und Roggen Fans da draußen gibt, also für euch ist das Buch wirklich eine Empfehlung. 

Review: Skandinavisch Backen {by Icing-Sugar.net}

Um auch noch ein süsses Rezept auszuprobieren hab ich meinen Freund etwas aussuchen lassen, und seine Wahl fiel auf die Roggen-Orangen-Kekse. Ein Rezept aus der Weihnachtsabteilung, nicht das mich das gestört hat 😉 Leider konnte ich keine Roggenflocken finden und habe das ganze dann mit Dinkelflocken gebacken. Das hat auch prima geklappt hat und sie schmecken herrlich! Dünn und knusprig. Die werde ich mit Sicherheit öfter backen.

Review: Skandinavisch Backen {by Icing-Sugar.net}

Leider hat ein Rezept so gar nicht funktioniert… Dinkel Rosinenbrötchen. Der Teig war einfach viel zu flüssig.. Meiner Meinung nach kann ein Teig mit 500g Mehl und 600ml Wasser auch nicht funktionieren, was ist eure Meinung? 

Im großem und ganzen ist meine Meinung aber mehr als nur positiv. Es ist wirklich eine sehr schöne Sammlung an skandinavischen Rezepten und ein tolles Backbuch. Ich liebe es darin zu blättern und ich möchte vor allem in der Brot Section noch ganz viel nach backen. 

Hier nochmal die Details zum Buch:

Titel: Skandinavisch Backen
Autor: Trine Hahnemann
Veröffentlicht: 2015
Seitenzahl: 288
Verlag: Edition Michael-Fischer
Serie: Nein
Genre: Backbuch
Preis: 29,99€

 

Vielen Dank an den Edition Michael Fischer Verlag und Blogg dein Buch für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung über dieses Buch ist davon unbeeinflusst und 100% meine eigene. 

2 thoughts on “Review: Skandinavisch Backen

  1. Haha, das hab ich auch bei BdB bekommen! Rezension kommt bald 😉 Ich habe bisher den Plunderteig ausprobiert und damit zwei Rezepte gemacht. Lecker! Das Knäckebrot sieht super aus! Liebe Grüße, Carina

    1. Ach wirklich? Hahaha wie cool! Wow, war es wert um selber Plunderteig zu machen? Das Knäckebrot war auch super, nur das nächste mal versuche ich es dann doch dünner zu bekommen, wenn das denn klappt 🙂 Wie ist deine Meinung bislang? Hast du zufällig auch die Dinkel Rosinen Brötchen probiert? 😉
      LG

Kommentar verfassen