Rhabarber Tiramisu (5 a Month: Rhubarb Tiramisu)

It is time again for a Spring edition of 5 a month 🙂 This time the ingredients were Rhubarb, Quark, Almonds and Vanilla. Only 4 ingredients? Yes, because Tanja aka FrauZuckerstein is expecting any moment now, so she will take a break for some month and will return to us hopefully soon again 🙂 In the meantime the four of us will continue as usual and honestly, with four ingredients that great you already have too many possibilities anyway. This time I was going for a nice dessert: Rhubarb Tiramisu. It is refreshing, a bit tart but sweet at the same time and just so good!

Rhabarber Tiramisu {by Icing-Sugar.net}

So meine Lieben, es ist wieder so weit: 5 a Month! Wenn ihr noch nicht wisst was diese Aktion genau beinhaltet, hüpft doch mal hier rüber! Diesen Monat gab es nur 4 Zutaten, die liebe Tanja alias Frau Zuckerstein erwartet jeden Moment ihren kleinen Herrn Zuckerstein und macht deswegen jetzt erstmal eine Pause. Verständlich 🙂 Wir wünschen ihr natürlich das allerbeste und hoffen auf baldige Baby Fotos 😀 

Solange geht es hier weiter mit Rhabarber, Vanille, Quark und Mandeln. Ideen hatte ich mal wieder zu viele, schnell aber war klar, es wird ein Cheesecake oder ein Tiramisu. Da ich bislang noch nicht wirklich viele Desserts auf dem Blog habe und von Tiramisu weit und breit jede Spur fehlt, war die Wahl schnell getroffen: Rhabarber Tiramisu. Frisch und fruchtig und perfekt für die wärmeren Tage, falls sie sich denn nochmal blicken lassen…. (die Reaktion meines Freundes war übrigens, Tiramisu ohne Kaffee? Das geht doch gar nicht! Darf man das dann noch Tiramisu nennen? -> Coffee Addict)

Rhabarber Tiramisu {by Icing-Sugar.net}

Es begann eigentlich alles so gut, ich hatte zur Abwechslung mal den ganzen Post durchgeplant, so von A bis Z, was ich ja sonst wirklich nie mache! Ich hatte mir zur Abwechslung mal das Rezept schon vorher genau aufgeschrieben (nicht wie sonst, während des backens…), hatte alle Zutaten im Haus und eine genaue Vorstellung wie denn die Fotos aussehen sollten. Problem war nur, das ich das Tiramisu in meiner Vorstellung in einer schöner Glasschüssel mit Fuss angerichtet habe. Eine solche Schüssel zählt aber bislang noch nicht zu meinem Repertoir. Um meine perfekte Planung also ab zu runden, wird einfach kurzerhand eine solchige Schüssel bestellt, trotz heftigen Kopfschüttelns von Seiten meines Freundes. 

Rhabarber Tiramisu {by Icing-Sugar.net}

Bestellt hatte ich sie Anfang der Woche beim Schweden, damit sie dann am Wochenende zum Einsatz kommen kann. Aber ja, sie kam natürlich nicht pünktlich zum Wochenende. Da ging mein perfekter Plan also schon mal in Rauch auf… Kurzerhand den Rhabarber in eine Tart umfunktioniert und Quark hält sich ja zum Glück ein wenig im Kühlschrank, die Schüssel kommt ja sicher am Montag… Murphys Law und so. Also am Montag alle Zutaten erneut besorgt nur um daheim fest zu stellen, von der Schüssel keine Spur. Auf Montag folgt ja bekanntlich Dienstag und so langsam wird es eng. Auf einmal realisiere ich, dass mein Freund, der Fotograf dieses Blogs, ja nach Schweden aufbricht und mich Fotografie-Laie hier alleine und ohne Schüssel zurück lasst. Alter Schwede. Ok, hilft nix, krieg ich auch alleine hin, warten wir halt bis Mittwoch, dann muss das Tiramisu aber in eine Schüssel, wie lange ist denn Quark überhaupt haltbar? Außerdem hatte ich, weil ich ja bekanntlich so gut durchgeplant bin, bereits am Sonntag das Rhabarber Kompott gezaubert und ich konnte davon ja gar nicht meine Finger lassen! So unverschämt gut, das jeder Tag ein oder vielleicht zwei Löffelchen in meinen Mund wanderten…Wenn ich noch länger gewartet hätte, hätte ich sicherlich ein drittes mal los gehen können um Rhabarber zu kaufen! 

Am Mittwoch, ihr erratet es schon: keine Schüssel. Na gut, dann benutze ich halt die hässliche alte Auflaufform vom, jawohl, dem Schweden. Natürlich war das Wetter abends als ich endlich nach Hause kam herrlich, meine limitierenden Fotokenntnisse hatten mich komplett verlassen und der ganze perfekt durchgeplante Post war somit offiziell ein Desaster! 

Rhabarber Tiramisu {by Icing-Sugar.net}

Lasst euch also bitte nicht von diesen sehr unspektakulären Fotos in die Irre führen, das Tiramisu ist göttlich! Wahlweise kann man allerdings auch nur das Rhababer-Kompott verschlingen, da will ich ehrlich sein. Ach und ratet mal, wann die liebe Schüssel endlich ins Haus flatterte. Jawohl, am Donnerstag. War ja klar, da hätte ich auch gleich selber nach Schweden gehen können um sie mir da zu holen, das wäre schneller gewesen. Moment, gesagt getan. Freitag ging es bei mir los ab nach Schweden für ein verlängertes Wochenende, eine Schüssel habe ich allerdings dann doch nicht gekauft 😉 Bilder gibt es bald hier, versprochen 😉  

❤️ Rebecca

Source {Bezugsquelle}: Little pink spoon {kleiner rosa löffel} by Ib Laursen*

* in Zusammenarbeit mit MeinCupcake

Rhabarber Tiramisu
Write a review
Print
Für das Rhabarber Kompott
  1. 400g Rhabarber
  2. 65g Zucker
  3. 1 Päckchen Vanille Zucker
  4. 1 EL Wasser
Für die Quark Creme
  1. 300g Quark
  2. 130g Mascarpone
  3. 3 EL Puderzucker
  4. 1 EL Zitronensaft
Für das Tiramisu
  1. 18-20 Löffelbiscuit
  2. 50ml Orangensaft
Für das Rhabarber Kompott
  1. Den Rhabarber gut waschen und in kleine Stückchen schneiden. Zusammen mit dem Zucker und Wasser in einen Topf geben und über mittlerer Hitze für ca 10 min köcheln lassen bis der Rhabarber zerfallen ist. Im Kühlschrank auskühlen lassen.
Für die Quark Creme
  1. Mische den Quark und Mascarpone mit dem Zucker und Zitronensaft zu einer cremigen Masse.
Für das Tiramisu
  1. Für das Tiramisu den Löffelbiscuit im Orangensaft tränken und in eine Form legen. Mit der Hälfte der Quark Mascarpone Creme bedecken, gefolgt von der Häfte des Rhabarber Kompotts.
  2. Den restlichen Löffelbiscuit auf das Rhabarber Kompott geben und mit dem Rest des Kompotts bedecken. So kann der Löffelbiscuit die restliche Feuchtigkeit des Kompotts aufsaugen.
  3. Am Schluss noch die restliche Quark Mascarpone auf das Tiramisu geben und mit den Mandelblättchen bestreuen.
  4. Im Kühlschrank für ein paar Stunden ziehen lassen und genießen 🙂
Icing Sugar http://icing-sugar.com/

Kommentar verfassen